Was muss ich beachten, wenn ich mich über den Auslandsaufenthalt informiere?

– Als Erstes sollten folgende grundlegende Punkte verinnerlicht werden, die für alle Phasen der Planung eines Auslandaufenthaltes gelten:

  • Gründlich Informieren bevor Beratung aufgesucht wird (Google nutzen!)
  • Die Angebote sind kein „Kinderlandverschickungsprogramm“ oder werden für die Studierenden geplant wie ein TUI-Urlaub. Es gilt Eigeninitiative zu zeigen! Besonders die Eigeninitiative ist es, die von späteren potentiellen Arbeitgebern honoriert wird!
  • Es gibt viele Plätze/ ein großes Angebot für Studierende im FB4, deshalb kann bei rechtzeitiger Planung und Bewerbung sicher etwas Passendes gefunden werden.
  • Es gibt grundsätzlich die beiden Optionen entweder im Ausland zu studieren oder ein Praktikum zu machen. Beim Studium gibt es die drei Möglichkeiten dieses in Europa (über Erasmus-Kooperationen), weltweit (FB4-Kooperationen) oder eigenständig als Freemover (Europa + weltweit) durchzuführen. Zu allen Optionen folgen unten weitere Informationen.
  • Beachtet: Semesterzeiten sind oft abweichend von Deutschen Semestern, dadurch können Verzögerungen oder zeitliche Engpässe im Studienverlauf entstehen, die aber nicht von einem Auslandsaufenthalt abhalten sollten.
  • Beim Auslandsstudium ist es wichtig, eine sinnvolle Wahl der Kurse zu treffen. Das heißt, dass die entsprechenden Fächer ins Curriculum eingeordnet werden können oder als strategische Ergänzung dienen. Dabei solltet Ihr beachten, dass das Auslandssemester ein Teil Eurer akademischen Karriere ist und Ihr die Wahl gegenüber potentiellen Arbeitgebern im Bewerbungsgespräch „verkaufen“ könnt und sich nicht herausstellt, dass Ihr dort nur einen „verlängerten Urlaub“ verlebt habt.

Beispiel für die Einordnung der Kurse ins Curriculum

Spread the News